HWI-Sicherheit | Ihr regionaler Schlüsseldienst

≡ Menu

Kriminalstatistik Düsseldorf 2014

Kriminalität in Düsseldorf – Ein Abriss der Einbruchstatistik 2014

 

Am 11.03.2014 veröffentlichte die Direktion Düsseldorf die Kriminalstatistik 2014. Sie liefert Informationen zur gegenwärtigen Kriminalität und zum Kriminalitätsverlauf in Düsseldorf. Für uns besonders interessant, ist dabei die Einbruchstatistik. Es wird ersichtlich, wie Einbrüche vollzogen werden und sich über die Zeit verändert haben. Dies ermöglicht es Hinweise zu geben, wie sich jeder Einzelne besser und effektiver gegen die sich verändernden Strategien von Einbrechern schützen kann.

Wohnungseinbruchstatistik

Vergleicht man die Häufigkeit von Wohnungseinbrüchen in Düsseldorf des Jahres 2014 mit den letzten Jahren, ist ein Rückgang zu erkennen. Von 2013 bis 2014 ist die Häufigkeit um 7,01 %, also von 2.680 auf 2.492 gesunken. Hiervon zählen 1.246 zu Wohnungseinbrüchen, die zwischen 6 Uhr morgens und 9 Uhr abends vollzogen wurden. Bei Diebstahl in Wohnungen liegt die Aufklärungsquote bei nur knapp 10 %. Ein adäquater Schutz ist deshalb umso bedeutsamer (https://www.polizei.nrw.de/media/Dokumente/Behoerden/Duesseldorf/Kriminalitaetsstatistik_2014_neu_.pdf).

Ladendiebstahl

Im Bereich vom Ladendiebstahl ist hingegen ein Anstieg zu verzeichnen. Die Delikte stiegen innerhalb eines Jahres um 293 Fälle, also von 4.466 auf 4.759. Die Aufklärungsquote von Ladendiebstahl ist mit 90,96 % deutlich höher als bei Wohnungseinbrüchen. Es lässt sich vermuten, dass die unter anderem mit den Sicherheitsvorkehrungen zusammenhängen.

10-köpfige Einbrecherbande

Einbrecher beim Einbruch

Ein Einbrecher beim Einbruchsversuch

Anfang des Jahres konnte durch die Ermittlungen des Kriminalkommissariats eine 10-köpfige Einbrecherbande gefasst werden. Es ließen sich 14 Wohnungseinbrüche, die zwischen Oktober 2013 und Februar 2014 in Düsseldorf und angrenzendem Umland vollzogen wurden, auf die Taten dieser Gruppe zurückführen. Der Gesamtschaden wurde auf 35.000 Euro geschätzt. Die Beschuldigten wurden zu einer Geld- wie auch Freiheitsstrafe von 10 Monaten auf Bewährung angeklagt

Strategien der Einbrecher

Der Sprecher der Düsseldorfer Polizei André Hartwich erklärt in der RP Online, dass die Strategien der Einbrecher immer dreister und brutaler werden.Versuchten Einbrecher früher unauffällig in die Wohnung zu gelangen, werden zunehmend Türen und Fenster zerschlagen. Hier könnten einfache Strategien wie der Türallarmstopper, adäquate Schlösser und Fenster mit integrierten Sensoren Abhilfe verschaffen. Dabei sind nicht mehr Villen und vermögende Haushalte das primäre Ziel von Einbrechern. Es werden zunehmend Einbrüche in durchschnittlichen Haushalten verübt, die in ihrer Maße Effizienz bringen sollen. Insbesondere im Dezember, der von vielen Feiertagen und wenigen Sonnenstunden geprägt wird, schlagen Einbrecher gerne und häufig zu. Dies werde dadurch begünstigt, dass viele Bewohner Silvester außer Haus verbringen sowie der Lärm von Silvesterböllern einen Lärmpegel zum Schutz der Einbrecher bieten. Nachbarn, die vielleicht zu Hause geblieben sind, können so Einbrüche kaum wahrnehmen. Zeitschaltuhren, die Licht automatisch regulieren, können hier eine Hilfe sein
Die geringe Aufdeckungsquote von Wohnungseinbrüchen verdeutlicht die Bedeutung von Sicherheitsvorkehrungen in den eigenen Wänden. Hier ist Eigeninitiative gefragt. Es ist wichtig, den Einbrechern einen Schritt voraus zu sein und die Lücken, die sie zum Vorteil nutzen wollen, abzusichern. Weiter nützliche Informationen erfahren Sie von unserem Schlüsseldienst Düsseldorf

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen